über

Tobias Frühmorgen ist Filmemacher, Researcher und Filmdozent.

Als Dozent unterrichtet er an der Universidade Lusófona Lisboa (PT) Creative Production in den Master Film Studies und den Cinema Bachelors sowie European Film Heritage und Thesis Supervision im europäischen Master-Programm KinoEyes (PT_UK_EE_IRL). Außerdem arbeitet er in Austauschprojekten wie Looking China (PT_CN_KOR_RU_HU_BRA), Forschungsprojekten wie Filmterm (EE_FI_DE_PT), future.film.education (DE_HU_PT), C-Accelerate (FI_PT_BEL_EE), Cyanotypes (DK_PT_IRL_AUT_NL_CZ_DE) oder „FilmEU RIT Research-Innovation-Transfer“ (EU). Seit 2020 ist er auch in der Entwicklung der „European Universities Alliance for Film and Media Arts“ FilmEU im Bereich Curriculum-Entwicklung, pädagogische Gestaltung und Artistic Research, und Projekt Supervisor für das jährliche Pilotprojekt und Koordinator eines Joint Research Projekts (PT_EE_BE_IRL) über Artificial Intelligence und GTP-3. Seit 2021 forscht er an seinem scientific-artistic PhD an der Filmuniversität Babelsberg (DE) über Kreative Künstliche Intelligenz.

Tobias unterrichtet_e als Filmdozent an vielen Hochschulen und Akademien, wie der RuhrUni Bochum, MetFilmschool Berlin, an der Dekra Hochschule für Medien, der Schnitt-Akademie Berlin und der LMU München. Mehr als 10 Jahre war er auch als leitender Filmdozent an der Athanor Akademie Burghausen tätig.

Seine Werke als Regisseur und Cutter umfassen Spielfilme, Kurzfilme, Experimentalfilme, TV, Kunst und  Musikvideoclips. Sein Film Menschenkörper (2004) wurde auf mehr als 25 Festivals weltweit gezeigt. Unter seinen Projekten als Film-Editor ist die Restaurierung und Neu-Schnitt von Yilmaz Güney‘s YOL – The Full Version, der neben dem Cannes Filmfestival auf vielen weiteren internationalen Festivals lief.

Tobias arbeitet auch als Drehbuchanalyst für internationale Spielfilmproduktionen.